Home

Österreich liest!


 

Kirchbach liest ... geht ins Finale


Mitreißende Buchpräsentationen gab es am 17. Oktober für die Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen. Das Spektrum war breitgefächert und wurde von Hanna Büchsenmeister (4A) und Johanna Uller (4B) musikalisch umrahmt.

Lea Suppan und Elisa Graßmugg aus der 4A-Klasse zeigten mit ihren gekonnt dargebotenen Texten vor, wie man Jüngere in den Bann ziehen kann.

Herr Knor stellte den englischsprachigen Jugendroman „Can’t Get There from Here“ des US-amerikanischen Schriftstellers Morton Rhue (Todd Strasser) vor. Darin geht es um eine Gruppe obdachloser Jugendlicher in New York, erzählt aus der Sicht der fünfzehnjährigen Jesse, genannt Maybe.

Daraufhin entführte Sophie Sommer (4B) die Zuhörer „20.000 Meilen unter das Meer“. Der 1869 – 1870 entstandene Roman des französischen Schriftstellers Jules Verne erzählt von einem Wissenschaftler, der auf der Suche nach einem gefährlichen Narwal die Weltmeere durchkämmt und dabei auf den mysteriösen Kapitän Nemo und sein U-Boot Nautilus stößt. Im Gegensatz zu den anderen Lesern verwendete Sophie einen E-Reader. 

Zum Schluss begeisterte Herr Mag. Dr. Alois Doppan die Hörer mit seinen fundierten Ausführungen über die Sagen im Allgemeinen und las uns eine „sagenhafte“ Geschichte von und über Kirchbacher Originale, geschrieben von Franz List, im lokalen Dialekt vor.

Jedem Leser, jeder Leserin und den Musikantinnen gebührt ein großes Danke für die tolle Präsentation.

(Text: Erika Luttenberger)

 

Auch die 3. Klassen wurden von ihren Vorleser/-innen in den Bann der Literatur gezogen.

Emily Felgitscher (3B) wünschte sich mittels Vorlesetext aus "Harry Potter" mehr Abwechslung in der Schule. Demnächst wird - zumindest in der Phantasie der Schülerinnen und Schüler - an der NMS Kirchbach auch Zauberei gelehrt. 

Für Gänsehaut sorgten ein paar Textstellen aus einem Kriminalroman von Jussi Adler-Olsen, die Frau HOL Elisabeth Simon darbot. Der dazu passende Song "Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett" wurde von ihren Schüler/-innen mit Instrumentalbegleitung präsentiert.

VS-Lehrerin Dipl.-Päd. Judith Vesely-Röck heiterte ihre Zuhörer/-innen mit ein paar humorvollen Textstellen aus einem von Joachim Meyerhoffs Romanen auf.

Schließlich begeisterte noch HOL Manfred Schantl mit Auszügen aus seinen persönlichen "Lebensbüchern" die Schüler/-innenschar. Diese Bücher umfassen Werke von Antoine de Saint-Exupéry bis zum Kirchbacher Künstler Thomas Grießl.

Für die musikalische Umrahmung sorgte der junge talentierte Trompeter Tobias Wagner aus der 1A-Klasse.

Schulleitung und Lehrer/-innen bedanken sich bei allen Mitwirkenden.

(Text: Renate Tschuffer)

 

Die Schülerinnen und Schüler der 1. Klasse durften ebenso den Lesungen verschiedener Persönlichkeiten lauschen.

 

Volksschuldirektorin Vitoria Stingl besuchte ihre ehemaligen Schulkinder überraschend, um ihnen die Geschichte eines blinden Buben näherzubringen.

 

Matthias Trummer begeisterte mit Textstellen aus „Gregs Tagebuch. Eiskalt erwischt“ und machte den Klimawandel zum Thema. Er ließ seine Schulkolleg/-innen mitlesen und erheiterte sie mit seiner mitreißenden und lustigen Art.

 

In die Welt des steirischen Dialekts entführte Frau Mag. Sabrina Maier die Kinder und veranstaltete ein Ratespiel mit Wörtern aus der Zeit der Urgroßeltern. „Lotta“, „Luder“ und „zualaosn“ hieß es da. Selbstgeschriebene Gedichte aus ihrer Schulzeit nahmen die Kinder gefangen.

 

Auch für die 1A-Klasse stellte HOL Manfred Schantl seine lebensprägenden Bücher vor. Wer ihm immer vorgelesen hat, durften die Zuhörerinnen und Zuhörer zum Abschluss erfahren. Er schickte die Schülerinnen und Schüler mit dem „Hadschi-Bradschi-Luftballon“ auf Reisen und mit Peter Turrinis „Manchmal ist ein Fasan eine Ente“ in die Pause.

 

Auch hier sorgte Tobias Wagner für die musikalische Umrahmung.

 

Vielen Dank allen Mitwirkenden für ihren Einsatz! 

(Text: Elisabeth Hödl-Schloffer)