° Hausordnung


WENN WIR UNSERE HAUSORDNUNG BEACHTEN,

GEHT ES UNS ALLEN SEHR GUT !


 

NEUE MITTELSCHULE KIRCHBACH 

8082 Kirchbach 29 a 

 


Hausordnung



Unterrichtszeiten:

0. Stunde 07. 15 - 07. 40
1. Stunde 07. 45 - 08. 35
2. Stunde 08. 40 - 09. 30   Beginn der Hofpause
3. Stunde 09. 50 - 10. 40
4. Stunde 10. 45 - 11. 35   Beginn der 10-Minuten-Pause
5. Stunde 11. 45 - 12. 35
6. Stunde 12. 40 - 13. 30   Beginn der Mittagspause
7. Stunde 14. 10 - 15. 00
8. Stunde 15. 05 - 15. 55

  1. Auf Höflichkeit, Pünktlichkeit, Ordentlichkeit und Sauberkeit wird großer Wert gelegt.

  2. Ein freundlicher Gruß in und außerhalb der Schule wird von allen erwartet.

  3. Der Einlass der Schüler in die Garderobe erfolgt ab 7. 00 Uhr.

  4. Im Schulgebäude sind Hausschuhe mit nicht abfärbender Sohle zu tragen.
    Die Hausschuhe tragen die Namen der Schüler/innen und sind beim Verlassen der Schule in einem luftdurchlässigen Säckchen aufzubewahren.
    Turnschuhe, Badeschuhe u. ä. sind untersagt. Hausschuhe dienen der eigenen Sicherheit und Gesundheit!

    Für Geldbeträge und Wertsachen in der Garderobe wird nicht gehaftet. Die Garderobe darf während der Unterrichtszeit nur mit ausdrücklicher Erlaubnis betreten werden. Wertsachen und Geld sind immer am Körper zu tragen bzw. wenn möglich, ohnehin zu Hause zu lassen.

    Alle Schüler/innen gehen erst mit dem Läuten um 07:30 Uhr von der Garderobe in ihre
    Klassen (außer Bibliotheksbesucher – Erlaubnis bereits um 07:15 Uhr), wenn geöffnet.
    Spätestens um 07:40 müssen alle Schüler/innen in der Schule sein, um sich rechtzeitig auf den Unterricht vorbereiten zu können.

    Die Garderobe ist von allen Schüler/innen in Ordnung zu halten! Hier sind (Ball-)Spiele nicht erlaubt.

  5. Wenn der Unterricht außerhalb der Stammklasse stattfindet, warten alle Schüler/innen in der Klasse auf die Lehrerinnen oder Lehrer. Nach der Mittagspause warten die Schüler/innen in der Garderobe auf die Lehrerin/den Lehrer.

  6. Im gesamten Schulgebäude wird gegangen. Schreien, Lärmen und Herumtoben sind verboten. Beim Wechsel der Klassenräume bewegt sich jeder leise durch das Schulgebäude, damit die Schüler/-innen in anderen Klassen ungestört arbeiten können.

  7. Die Frühaufsicht beginnt 15 Minuten vor Unterrichtsbeginn. Die Schüler/innen bleiben hier jeweils in ihren Klassen.

    In der großen Pause gehen alle Schüler/innen auf den Pausenhof. Bei Schlechtwetter steht das jeweilige Stockwerk zur Verfügung. Die Fenster sind dann aber geschlossen oder höchstens gekippt!

    In der Hofpause müssen die Areale der Ruhezone (Wiese mit Bänken) und der Bewegungszone ihrem Zweck entsprechend verwendet werden.
    Für jede Schulstufe steht je ein von der Schule bereitgestellter Ball zur Verfügung. Ein Streetball/Basketball steht für alle gemeinsam zur Verfügung. Die Spielgeräte müssen nach der großen Pause wieder in den (abzusperrenden) Spielgerätekasten gegeben werden. Weitere Spielbälle sind nicht erlaubt.
    Je eine Schulklasse hat die Aufgabe, nach der großen Pause den Schulhof zu säubern. Termine bzw. die Einteilung der Klassen hierfür werden gesondert bekanntgegeben.
    Das Sauberhalten des Schulhofes und der Schule ist generell jedoch trotzdem Aufgabe aller Schüler/innen.

  8. Der Aufenthalt auf dem östlichen Geh- und Fahrweg unmittelbar neben dem Schulgebäude ist in den Hofpausen verboten, ebenso der Aufenthalt auf den Parkplätzen und auf dem Areal der Mülltonnen. Die Zäune rund ums Schulhaus dürfen nicht überstiegen und kaputt gemacht werden. 

  9. In der 10-Minuten-Pause können sich die Schüler/innen in der Klasse und am dazugehörigen Gang bewegen. Möchte ein Schüler oder eine Schülerin jemanden in einem anderen Stockwerk  besuchen, wird erwartet, dass sie/er sich bei der Aufsicht führenden Lehrperson abmeldet.
    In den 5-Minuten-Pausen bleiben die Kinder in den Klassen. Toilettenbesuche sind zu Beginn der großen Pause und der 10-Minuten-Pause zu erledigen.

  10. Den Anweisungen der Lehrerschaft ist Folge zu leisten.
    Sämtliche Einrichtungen und Anlagen der Schule sind schonend und zweckmäßig zu behandeln. Eventuelle Beschädigungen und Beschmutzungen sind dem KLV, der unterrichtenden bzw. der Aufsicht haltenden Lehrperson zu melden.
    Beschädigungen und Beschmutzungen der Schulliegenschaft und schulischer Einrichtungen sind vom betreffenden Schüler, sofern zumutbar, zu beseitigen.

  11. Die Schüler/innen haben am Unterricht in den Freigegenständen und unverbindlichen Übungen, für die sie sich angemeldet haben, regelmäßig teilzunehmen, sich an den verpflichtend vorgeschriebenen Schulveranstaltungen zu beteiligen und die notwendigen Unterrichtsmittel mitzubringen.
    Nur eine schriftliche Entschuldigung mit dem Vermerk, dass der/die Schüler/in auch nach Hause darf, befreit ihn/sie von der Anwesenheit vom Nachmittagsunterricht.

  12. Unvorhergesehenes Fernbleiben vom Unterricht ist am selben Morgen per Telefon 03116/2052, E-Mail This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. oder durch eine/n Mitschüler/-in zu melden. Eine schriftliche Entschuldigung ist dennoch unverzüglich nachzubringen.

  13. Um Beurlaubungen vom Unterricht muss rechtzeitig (mindestens 1 Woche vorher) schriftlich angesucht werden. Für einen Tag darf der Klassenvorstand, für bis zu fünf Tage der/die Schulleiter/-in freigeben. Für Beurlaubungen von mehr als fünf Tagen ist die Pflichtschulinspektion der Bildungsregion Südoststeiermark zuständig. Hier muss dementsprechend früher angesucht werden, da der Amtsweg länger dauert.
    Beurlaubungen werden generell nur dann gewährt, wenn Leistung und Verhalten des betreffenden Kindes nichts zu wünschen übrig lassen und im Ansuchen eine entsprechende Begründung vorliegt.

  14. Das Verlassen des Schulgebäudes oder der Unterrichtsräume (Turnhalle) während der Unterrichtszeit ist nicht gestattet. Den Schüler/-innen ist das Hantieren mit offenem Feuer verboten (Streichhölzer, Feuerzeuge).

  15. Im gesamten Schulbereich und bei Schulveranstaltungen gilt Kaugummi-, Alkohol- und Nikotinverbot.

  16. Gegenstände, die die Sicherheit gefährden, werden ausnahmslos der Direktion übergeben und nur den Erziehungsberechtigten ausgehändigt. Sie sind überhaupt nicht in die Schule mitzunehmen.

  17. Mobiltelefone (Handys) haben auf dem gesamten Schulareal, auch im Pausenhof, ständig ausgeschaltet zu sein. Unterhaltungselektronische Geräte sind verboten, Ketten und ähnliche Geräuschmacher ebenfalls.

  18. Gelüftet wird während des Unterrichts. Während der Heizperiode ist nur Schocklüften erlaubt! (Nicht länger als 5 Minuten!)
    In den Pausen, sofern die Schüler/-innen in den Unterrichtsräumen anwesend sind, bleiben die Fenster generell geschlossen.

  19. Bankfächer dienen ausschließlich der Ablage von Unterrichts- und Arbeitsmaterialien während der Unterrichtszeit. Am Ende des Unterrichtstages sind sie auszuräumen.

  20. Ablagefächer, Tische, Schränke und Heizkörper haben ihre jeweils bestimmte Funktion. (z.B.: Sitzen ist ausnahmslos auf Sesseln gestattet.)

  21. Müll ist nach den Kategorien Restmüll, Verpackung, Papier und Bioabfall sorgfältig zu trennen. Für Glas, Metall und Batterien gibt es im Keller in den Räumlichkeiten des Schulwarts eigene Behälter.

  22. Der Verwaltungstrakt ist nur nach vorhergehendem Anklopfen und das Konferenzzimmer nur mit Erlaubnis zu betreten.#

  23. Die Schüler/-innen dürfen sich nicht im Bereich der abgestellten Fahrzeuge aufhalten.
    Radfahrer schieben im Schulbereich die Räder bzw. fahren rücksichtsvoll im Schritttempo.
    Fahrräder sind bei der Müllsammelstelle geordnet abzustellen.
    Mit Skateboards und dergl. darf im Schulbereich nicht gefahren werden. Sie dürfen aber während des Unterrichts in der Garderobe abgestellt werden. Im gesamten Schulbereich herrscht Fahrverbot für schulfremde Personen inkl. Eltern.

  24. Die Bücherei ist jeweils zu den vereinbarten Zeiten (jährliche Änderungen möglich) für alle geöffnet. Das Ausleihen der Bücher ist kostenlos. Bei Überschreiten der 14-tägigen Ausleihzeit ohne vorhergehende Verlängerung wird eine Tagesgebühr eingehoben.

  25. Maßnahmen zur Erhaltung eines reibungsfreien Schulbetriebs sind gesondert in einer eigenen Verhaltensvereinbarung zwischen Lehrer/innen, Schüler/innen und Eltern festgelegt.

  26. Im Sinne eines reibungslos und störungs- und gefahrenfreien Unterrichtsablaufes ist von Seiten der Schüler/innen darauf zu achten, dass die Tageskleidung praktisch, bequem, für den Unterricht tauglich und den allgemein gültigen sittlichen und moralischen Normen entsprechend getragen wird. Die in einigen Unterrichtsgegenständen geforderte Arbeitskleidung (Bewegung u. Sport, Ernährung und Haushalt, Technisches Werken usw.) ist zu tragen und sauber zu halten. Auf entsprechende Rocklängen, Oberbekleidungsausschnitte, Hosenbundhöhe und dgl. ist zu achten.

  27. Sollte sich eine Lehrperson aus irgendwelchen Gründen zu Unterrichtsbeginn verspäten oder gar nicht erscheinen, so hat die Unterrichtsgruppe die Pflicht, die Abwesenheit des/der Lehrers/-in spätestens nach fünf Minuten in der Direktionskanzlei oder im Konferenzzimmer zu melden.

  28. Kann ein/e Schüler/in aus gesundheitlichen Gründen nicht am Turnunterricht teilnehmen, so muss sein/ihr Fernbleiben vom Unterricht im Mitteilungsheft durch die Eltern vermerkt werden. Fehlt die schriftliche Genehmigung der Eltern zum Nachhausegehen, so muss der/die Schüler/in in der Schule bleiben und am Unterricht in einer anderen Klasse teilnehmen bzw. die ihm für die Abwesenheit vom Turnunterricht von der Lehrperson zugewiesenen Arbeitsaufträge erledigen.

 

Genehmigt vom Schulforum am 15. 10. 2007, aktualisiert im Schuljahr 2018/19