Home

° Projekt "LIEBE - SEXUALITÄT - BEZIEHUNG" (4a - Schulbeginn 2016)

 


Projekt

"LIEBE - SEXUALITÄT - BEZIEHUNG"

4a - 1. Schulwoche


Im Rahmen des dreitägigen Projektunterrichts startete die 4A gleich mit einem interessanten und für diese Zielgruppe wichtigen Thema in ihr letztes Schuljahr an der NMS.

Den Auftakt bildeten PädagogInnen vom Team „Abenteuer Liebe“ unter der Leitung der Sexualpädagogin und Theologin Ingrid Lackner.  (http://abenteuer-liebe.at)

In ihrem Workshop wurde großer Wert daraufgelegt, dass Kinder und Jugendliche lernen, ihre eigenen Grenzen und die der anderen wahrzunehmen, sie zu respektieren, für sich einzufordern und Strategien zu entwickeln, wie diese geschützt werden können.

Kinder und Jugendliche sollen sich als einzigartige Menschen begreifen und sich selbst und andere in ihrem Wert und ihrer Würde achten und schützen. Versucht wurde, Wege aufzuzeigen, wie das Mann- und Frauwerden sinnvoll gestaltet und erlebt werden kann. Grundlagen einer gelingenden Beziehung und Partnerschaft, die wesentlich zu einem glücklichen Leben, zu umfassender Gesundheit und zum Wohlbefinden beitragen, wurden diskutiert, hinterfragt und eingeübt.

In weiteren Schritten erarbeiteten die Schüler eigenständig diesbezüglich die Anatomie und Biologie des Menschen. Auch über Fortpflanzung, Empfängnisverhütung  und Geschlechtskrankheiten wurde in Referaten und Präsentationen dem Lehrstoff der achten Schulstufe vorgegriffen.

Zu guter Letzt übte Herr Hofer mit einigen Mitgliedern seines Volkstanzkreises unter der zünftigen Harmonikabegleitung von Fabio Stolzer und seiner ehemaligen Harmonikalehrerin Frau Suppan-Garber drei flotte Volkstänze ein. Ein künftiger AIDS-Vortrag und ein Besuch der Mädchen in der Gynäkologie des LKH Feldbach beschließen dieses über-lebenswichtige Thema.

Ich danke den ReferentInnen, dem Kirchbacher Volkstanzkreis unter der Leitung von Herrn Hofer mit seinem großen Herz für die Jugend und besonders meinen KollegInnen Frau Monika Panzer und Herrn Marbler für ihre unermüdliche und professionelle Zusammenarbeit.

Erich Kaufmann, KLV 4A